Meine Bierfässer stehen in einem Kühlraum – wirkt der DraftMore-Regulator dort auch?
Ja, das wird oft so gemacht, ohne Probleme. Wenn aber die Raumtemperatur 5 Grad ist,
wird der CO2-Druck geringer sein. Deshalb installiert man in der Regel einen Kompensator-Zapfhahn (kompensiert den niedrigen Druck). Aber ein Kühlraum ist eine teure Lösung. Eine normale Kühlanlage und ein DraftMore-Regulator ist deshalb viel kostengünstiger.

Wie kontrolliere ich, ob der DraftMore-Regulator und der CO2-Anschluss genug dicht montiert worden sind?
Mit einer Sprühflasche gefüllt mit Wasser und etwas Seife besprüht man die Kupplungsstellen. Undichte Stellen zeigen sich durch Bildung von Luftbläschen. Ist das der Fall, muss nachgespannt werden.

Ich glaube, ich werde mehr CO2 brauchen nach der Montage des DraftMore-Regulators.
Im Gegenteil. Manuell wird zwar der Druck auf 3,5 Bar gestellt, aber deshalb wird nicht unbedingt 3,5 Bar gebraucht. Der Druck ist jedoch immer korrekt, und oft wird weniger CO2 gebraucht.

Funktioniert DraftMore mit einem Kompensator (flow control) montiert am Zapfhahn?
Ja, und ob! Ist die Biertemperatur niedrig, wird der DraftMore-Regulator automatisch nur einen geringen CO2-Druck abgeben. Der Kompensator-Zapfhahn kompensiert diesen tiefen Druck und reguliert die Geschwindigkeit, mit der das Bier gezapft wird.

Ist DraftMore wasserdicht?
Nein. Der DraftMore-Regulator verträgt aber Wasser- und Biertropfen sowie einen feuchten Lappen, aber kein Wasserbad.

DraftMore passt nicht auf den Zapfkopf, was kann ich tun?
Das Standardgewinde ist in der Schweiz und Österreich 1/2 Zoll, in Deutschland 3/4-Zoll-Gewinde. Zusätzlich können wir auch mit 5/8 Zoll-Gewinde liefern. Fragen Sie uns welche Gewindegrösse für Sie richtig ist.

Einige Biersorten wie Guiness und Kilkenny verwenden N2 statt CO2, wirkt DraftMore hier auch ?
Nein. DraftMore funktioniert nur bei Fassbieranlagen, wo CO2 verwendet wird.
Die obengenannten Biersorten brauchen nur ein ganz kleinen Druck, und deshalb wird N2 gebraucht.