Der CO2-Druck steht in Relation zur Temperatur des Biers(EQUILIBRIUM). Je wärmer das Bier, desto höher der Druck und umgekehrt. Der Druck muss ausbalanciert sein, d.h. er muss mit der Biertemperatur übereinstimmen. Ist der CO2-Druck zu hoch, dann ist das Bier übercarbonisiert und es schäumt zu stark. Fällt nachts die Temperatur im Bierfass z.B. um 10 Grad und der Druck bleibt unverändert, dann ist er um 0,8 Bar zu hoch. Muss dieses diffizile Druck-Temperatur-Verhältnis manuell angepasst werden, besteht die Gefahr, dass es leicht vergessen geht. Dann entstehen die Probleme. Zum Missfallen der Gäste – und zu Ihrem finanziellen Nachteil. Der DraftMore-Regulator erledigt diese Druck Anpassungen automatisch. Der praktische Aufsatz wurde von der dänischen Firma DraftMore ApS erfunden, entwickelt und patentiert. Probieren Sie es aus. Die Vorteile von DraftMore sprechen für sich.

Bar/Celsius?